Dienstag, 23. Oktober 2012

wanderlust - Bangkok 2012


Wer besonders scharfsinnig ist, wird anhand der Überschrift bereits annähernd erraten haben, worum es geht. Dieser Sommer beinhaltete für mich eine Premiere, denn nach langem Sparen und großer Vorfreude bin ich das allererste Mal nach Thailand gereist. Ein Land, welches von vielen Klischees behaftet ist und gern als bevorzugtes Urlaubsparadies für dicke deutsche Pauschalurlauber in Sandalen herhält. 
Was einen dort allerdings wirklich erwartet, sind freundliche Mentalität, beeindruckende kulturelle Schätze und faszinierende Traditionen. Aber bevor ich anfange abzuschweifen und mit langweiligen Details um mich zu werfen, die niemand hören will, zeige ich an dieser Stelle lieber ein paar Bilder aus der Hauptstadt Bangkok, dem ersten Stopp unserer Reise.Wer mit zusammenhanglosen Urlaubsbildern von wildfremden Menschen partout nichts anfangen kann, der übergehe bitte diesen Eintrag. Sie haben mein vollstes Verständnis.


Was? Noch da? Na gut... ich hoffe, das eben Gezeigte hat ihnen die Augen geöffnet. Einen Anstoß gegeben. Ihr Leben für immer verändert. Sie dazu gebracht, aufzuspringen und anfallartig ihren Bausparvertrag aufzulösen, um mit dem Geld das nächste Reisebüro zu stürmen und mit Schaum vor dem Mund einen Last-Minute-Flug gen Thailand zu buchen. Wenn ich sie allerdings bloß kurzweilig unterhalten konnte, ist mir das auch Recht. 
Da sich auf meiner Festplatte noch eine Menge weiterer Urlaubsbilder befinden, die ich ihnen gern unter die Nase halten würde, überlege ich, ob ich nicht passend dazu eine Art Guide anfertigen sollte, mit einigen Tipps für die Reise ins Land des Lächelns. Wie wäre es dafür mit einer kleinen Abstimmung? Immerhin sollen meine zahlreichen Leser (Hallo, Elisa!) bei jedem Thema demokratisch mitentscheiden dürfen.

Also, wer ist gegen einen Thailand Guide?
...
...
...
Was? Niemand? Na, wunderbar! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen