Donnerstag, 1. November 2012

cooking for idiots - Halloween special

Happy Halloween! Ob sie nun zu denen gehören, die sich begeistert ein weißes Laken überwerfen und von Haus zu Haus ziehen, oder zu denen, die grummelig zu Hause sitzen, die heidnischen Bräuche verfluchen und klingelnde Kinder mit Elektroschocks vertreiben - ich hoffe, sie hatten alle einen schönen Halloweenabend! Obwohl ich persönlich mit den meisten Feiertagen nicht so viel anfangen kann, gehört Halloween eindeutig zu den Ausnahmen. Ich meine, was gibt es für einen Horrorfan Schöneres, als ein Tag, an dem man sich völlig legitim mit Süßigkeiten vollstopft, während blutige Schocker oder Tim Burton Filme im Hintergrund laufen? Eben.

Auf einer richtigen Halloweenparty war ich dieses Jahr zwar nicht, dafür habe ich den Abend mit einer Hand voll Freunden bei viel Essen und heiteren Trinkspielen zelebriert. Für die richtige Stimmung konnte selbstverständlich kein normales Essen herhalten, sondern es musste ein richtiges Horrorbuffet sein. Auch wenn das Internet quasi überquillt von Ideen für Halloween Essen, gibt es hier nun trotzdem ein paar Fotos von meiner Variante mit den passenden Kurzzubereitungen. Tada:

Blutige Fledermaus Muffins
 Eine ganz besonders kniffelige Zubereitung. Das Geheimrezept für diese Muffins befindet sich seit hunderten von Jahren in unserem Familienbesitz und wird von Generation zu Generation weitergereicht. Seien sie also bitte nicht enttäuscht, wenn es an dieser Stelle leider nicht verraten werden kann (*hust*Dr.Oethker-Backmischung*hust*).
Die Deko besteht hierbei aus selbstgemachten Fledermausspießchen, sowie Zuckerguss mit tonnenweise Lebensmittelfarbe. Was das untere Gebilde genau darstellen soll, bleibt dem Betrachter überlassen. Ursprünglich sollten es Fliegenpilze sein, aber mit ein bisschen Fantasie geht es auch als schimmelige Gedärmmasse durch.
Grabstein-Pudding
Von dieser Variante gibt es ja bereits unzählige Bilder im Internet. Meine Version besteht aus zwei Puddingschichten, einmal Schoko- und einmal Sahnepudding. Dazu eine Lage Erde obendrauf, bestehend aus Oreokrümeln, und zu guter letzt der Grabstein in Form eines mit Zuckerguss bepinselten Butterkekses. Die Würmer gabs auch mit dazu, die passen immer.
Tomaten-Mozzarella Augen
Ich empfände es an ihrer Stelle als beleidigend, würde ich dieses Rezept (kann man dazu überhaupt Rezept sagen?) nun noch weiter erklären.  Ich denke, anhand des Bildes ist die Zubereitung mehr als ersichtlich. Wenn nicht, dürfen sie ihre Fragen gern in Kommentarform stellen. Keiner wird hier ignoriert oder ausgelacht. Und wenn, dann nur ein kleines bisschen.

Das wars dann auch schon mit den bunten Bildern. Die klebrige REWE-Pizza oder die alkoholischen Getränke, welche im Laufe des Abends serviert wurden, habe ich mir vorbehalten zu fotografieren, das hätte die Harmonie dieses Posts zerstört. Machen sie sich noch einen schönen Tag und freuen sie sich auf den schönsten, sowie sonnigsten Monat des Jahres, welcher uns nun bevorsteht: November!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen