Dienstag, 27. November 2012

Lach- und Sachgeschichten - "Immer wieder sonntags"

(Ich hoffe, ihnen fällt mein sehr stylisches und aufwendiges Nageldesign ins Auge!)

Vor ein paar Tagen sind ich und meine Freundin mal mit gutem Beispiel voran gegangen und haben beschlossen, den Tag voll auszunutzen. Und zwar nicht irgendeinen Tag, sondern den Sonntag.  Jenen Tag, an dem ich üblicherweise entweder im Koma liege, oder eine 24-Stunden Pyjamaparty mit mir selbst feiere. Doch damit sollte Schluss sein! Die Zeiten des Müßiggangs waren vorbei, wir standen um 9 Uhr morgens auf (das muss man sich mal vorstellen - mitten in der Tiefschlafphase!), reservierten einen Tisch zum Frühstücken  für 13 Uhr und machten uns auf den Weg, um dem Flohmarkt am Mauerpark einen Besuch abzustatten. Sie wissen schon, diesen fürchterlich gehypten Markt, auf dem Fünfzehnjährige ihre Polaroidkameras kaufen und Händler abgeranzte Ledertaschen zu Ladenpreisen feilbieten. Ja, dorthin verschlug es uns, denn wir stehen auf diesen Hauch von Hornbrillen-Bohème und gleichzeitig hatte ich die Hoffnung, ein paar preiswerte(!) Utensilien für meine neue Wohnung ergattern zu können.
Tja, blöd nur, wenn man nicht mitkriegt, dass Welttrauertag ist und der Markt deshalb geschlossen bleibt. Ich erwähne mal die peinliche Tatsache, dass wir uns schon wie wild gefreut haben, als wir sahen, wie wenig Leute unterwegs waren ("Mensch, dann ist es ja endlich mal nicht so voll dort!"). Nun ja. Was macht man  1,5 Stunden lang in der Kälte, ehe man seinen reservierten Tisch in Beschlag nehmen kann? Außer frieren. Glücklicherweise gibt es ja diese netten Schaukeln im Mauerpark, auf denen man sitzen, schaukeln und sich gegenseitig fotografieren kann. Dieser Spaß hat uns genau 15 Minuten lang beschäftigt, ehe wir uns zitternd und pöbelnd in den Läden aufwärmten, die auch sonntags geöffnet hatten.

Das Frühstück war übrigens fantastisch.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen