Dienstag, 6. November 2012

places to discover - Vöner


Eines der Dinge, mit denen wir uns in Berlin herumschlagen müssen, sind die sogenannten Szenebezirke. Manch einer liebt sie und die Atmosphäre dort, manch einer hält sie für den wahrgewordenen (Alp)traum einer pseudointelektuellen Möchtegern-kultur. Doch welchen Standpunkt man auch vertritt, in einem Punkt ist man sich einig: es lässt sich dort verdammt gut essen.

Ein Laden, in den es mich alle paar Monate wieder zieht, ist der gute alte VÖNER (klick!). Dort gibt es - ihr werdet es bereits erraten haben - einen vegetarischen Döner. Aber nicht nur irgendeinen, sondern den besten, den ich je probiert habe.

Mit Fleischersatz ist es ja immer so eine Sache - seien wir ehrlich, manchmal schmeckt das Zeug ziemlich gewöhnungsbedürftig. Ich weiß wirklich nicht, wie sie es hinkriegen, aber das, was sie in den VÖNER tun, kommt dem Original meiner Meinung nach ziemlich nahe. Alle Zutaten sind frisch und lecker, die selbstgemachten Pommes frittes kann ich ebenfalls nur empfehlen. Die Kosten sind nicht viel höher, als  für einen normalen Döner, das Ganze ist trotz der hohen Qualität sehr erschwinglich. Einen Vöner gibts für 3,60 Euro, die Dürum Variante für 4,00 Euro und die Pommes für 2,80 Euro. Volkommen okay.


Der Laden selber ist recht klein und liegt im schönen Friedrichshain (der dämliche Reim war keine Absicht), nicht weit vom S Bahnhof Ostkreuz. Die Atmosphäre ist auf unkonventionell getrimmt, für ein Candle Light Dinner mit anschließendem Heiratsantrag also evtl nicht zu gebrauchen. Oder vielleicht doch. Jeder hat schließlich andere Vorlieben. Ich kann den Laden jedenfalls nur wärmstens empfehlen, besonders für jene, die trotz Fleischverzicht mal wieder herzhaft in nen Döner beißen wollen. Also, schnappt euch eure Jutebeutel und nichts wie ab nach Friedrichshain!


1 Kommentar: