Mittwoch, 17. April 2013

cooking for idiots - Mediterrane Pasta Sauce



Seid mir gegrüßt, Freunde der digitalen Unterhaltungskultur!

Das heutige Rezept widme ich all denen, deren Arterien verstopft sind von Buttercreme, Kuchenteig und Milka Schokolade! Jene, die keinen einzigen Schoko-Osterhasen mehr sehen können, ohne sich augenblicklich und in hohem Bogen übergeben zu müssen. Ich selbst gehöre nicht zu dieser Sorte Mensch (ich wünschte, es wäre so), die jemals genug von Süßigkeiten bekommen kann, aber ich bin sicher, dass es dort draußen Personen gibt, die sich so fühlen und mir deshalb unendlich dankbar für meinen heutigen gesunden Rezeptvorschlag sein werden. Sollte euch das nicht betreffen: einfach weiterscrollen!









Das folgende Rezept für Mediterrane Pasta Sauce stammt aus einer Zeitschrift, an deren Titel ich mich nicht mehr erinnere und die ich im Wartezimmer vom Arzt gelesen habe. Was für ein netter Zufall, dass ich mich gerade für dieses Heft entschieden habe, immerhin lag vor mir eine breite Auswahl bunter Magazine, die mir weltverändernde News über Familie Geiss (sie wissen schon, die mit der peinlichen Yoghurt-Werbung) oder die neue Liebesbeziehung von Michelle Hunziker versprachen -  wie schwer es doch war, dieser Versuchung zu widerstehen! 

Zutaten:

- 1 Zucchini
- 1 Aubergine
- 2 Möhren
- 2 Knoblauchzehen 
(für Knoblauchhasser ersetzbar durch Knoblauchsalz)
- 1 Zwiebel
- 2 EL Olivenöl
- 1 (große) Dose Tomaten
- Oregano, Salz, Pfeffer
- Pasta nach Wahl



1. Gemüse (Aubergine, Zucchini, Möhren) in winzige Würfel schnippeln. 

2. Zwiebel und Knoblauch schälen, klein würfeln und kurz im Öl andünsten, Gemüse zugeben und einige Minuten bei geschlossenem Deckel mitdünsten. 

3. 1 Dose Tomaten dazugießen und das Ganze für ca. 10 Minuten köcheln lassen. 

4. Zu guter Letzt eine Handvoll Oregano zugeben und die Sauce mit Salz und Pfeffer abschmecken. 

5. Pasta wie gewohnt kochen und beides zusammen servieren.





Et voila! Fertig ist eure total gesunde, gut schmeckende und vegane Pasta Sauce! Wer soviel Vitamine nicht aushält, kann sich selbstverständlich 3 kg Käse darüber streuen oder sich anschließend (so wie ich) einen XXL-Becher Schokopudding reinhauen. Wie ihr wollt. 

Mal sehen, was es nächstes Mal in meiner lustigen Studentenküche zu bestaunen gibt - vielleicht poste ich eine umfangreiche Anleitung dazu, wie man sich aus der ganzen restlichen Osterschokolade eine nahrhafte Suppe kocht. Wer weiß. Es gibt nur einen Weg, das zu erfahren: Dran bleiben! 

Bis zum nächsten Mal, euer Käpt´n Blaubär. 



Kommentare:

  1. Voll witzig geschrieben! Und lecker noch dazu!
    :D
    LG

    AntwortenLöschen
  2. Cooking for idiots.. Sprach mich sofort an! Aber mein Freund lässt mich ja nicht in die Küche. Werd's trotzdem mal probieren! Oh, nomnom.

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde die Cooking for idiots Reihe auch sehr gut :) Werde auf jedenfall ein paar Rezepte davon nachkochen.

    Dein Blog ist echt spitze! Mal was anderes zu den ganzen Mode, Food und "Lifestyle"-Blogs (davon gibts natrülich auch immer solche und solche und ich lese davon auch welche sehr sehr gerne). Deine Texte sind sehr unterhaltsam und in manchen deiner Gedanken finde ich mich wieder. Z.b die Sache mit den Disneyliedern ;) Danke auch für den Bericht über Thailand, da werde ich dieses Jahr (nur noch 76 Tage) auch hinfahren.

    Ich freu mich deinen Blog über Laura von Himbeermarmelade gefunden zuhaben!
    Viele Grüße
    Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oha, ich danke dir für deine lieben Worte! Würde das natürlich auf deinem Blog machen, aber da ich nicht auf deinen Namen klicken kann, gehe ich mal davon aus, dass du keinen hast. Kommentare wie deiner versüßen mir wirklich den Tag... viele Grüße auch an dich! <3

      Löschen
  4. Ich habe das Rezept gestern mit einem Freund nachgekocht und wir konnten gar nicht genug bekommen! Richtig lecker! Hab es heute dann auch gleich auf meinem Blog weiterempfohlen (;
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen