Donnerstag, 25. April 2013

Geknipse - Alte Berufsschule, part II




Hallo Freunde, 

Wie versprochen kommen hier die Bilder von der leer stehenden Berufsschule, die ich vor ein paar Wochen zusammen mit Freunden erkundet habe. Falls sie euch gefallen, kann ich gern noch mehr davon raushauen, das was ihr hier seht, sind ungefähr 0,1 % von dem, was sich noch auf meiner Festplatte befindet. Ich muss sagen, dass es wirklich Spaß gemacht hat, so ein altes Gebäude zu entdecken, damit hatte ich vorher noch keine Erfahrung. Momentan bin ich sowieso auf der Suche nach passenden Foto-Locations in Berlin, falls jemand einen Tipp parat hat, immer her damit! Ich habe von einer alten Eisfabrik Nähe Ostbahnhof gehört, bin mir aber nicht sicher, ob sie betretbar ist. Wenn jemand darüber Bescheid weiß, freue ich mich über Infos. 




Zum Gebäude selbst: Sobald wird es betreten hatten, fanden wir uns in einem riesigen Saal wieder (siehe unten), welcher über zahlreiche Kronleuchter, hohe Fensterfronten und eine Bühne verfügte. Das war ohne Frage der beeindruckendste Raum von allen, das Flair des Saals in Kombination mit seinem zerfallenen Zustand erzeugte eine ganz besondere, fast schon romantische Atmosphäre, erschien mir aber ebenso passend für einen 1A-Horrorfilm. Von dort aus ging es in viele weitere, kleinere Räume, die alle ohne Ausnahme zerfallen und (mutwillig) zerstört waren. Der Gedanke daran, was für Leute sich dort zeitweilig rum treiben mussten (vor allem, wenn man sich die Botschaften mancher Graffitis anschaute), ließ es einem schon etwas mulmig werden. Aber andererseits waren wir zu dritt und am hellichten Tag unterwegs - insofern hielt sich unsere Zurückhaltung, was die Lautstärke anging in Grenzen. Die Treppen benutzten wir allerdings nicht - denn man konnte nicht sicher sein, wie stabil die oberen Etagen waren und außerdem gab es unten mehr als genug zu entdecken. Einen kleinen Eindruck davon bekommt ihr nun hier (die Bilder lassen sich ganz einfach durch einen Klick vergrößern): 



Au revoir, mes amis! 

Kommentare:

  1. Coole Fotos! Aber was machen Kronleuchter und solche Tapeten in einer Berufsschule? Oder wurde das Gebäude später noch anders genutzt?
    LG

    AntwortenLöschen
  2. Danke. (: Ich denke, dass das eine Art Aula gewesen ist, in der man sich für besondere Veranstaltungen o.Ä. versammelt hat (evtl. auch Konzerte, Preisverleihungen,...). Bei den Tapeten bin ich allerdings überfragt - das könnte einfach nur schlechter Geschmack gewesen sein, wobei das nur einer von hundert Räumen ohne Tapete war. Die meisten anderen waren kahl oder mit Raufaser ausgestattet.

    Lg. :)

    AntwortenLöschen
  3. Alte Eisfabrik? Bei Freunden in Friedrichshain die Dächer aufbrechen (was ziemlich einfach geht)? Ich habe zu Hause noch den "Lomo-Guide Berlin" rumliegen, klingt hip, hat aber ein paar nette Tipps drin. Ich müsste mal ein bisschen brainstormen, aber vor einer Weile hatte ich mir die selbe Location-Frage gestellt!

    AntwortenLöschen
  4. Die Heilstätten Beelitz sind ziemlich toll. Allerdings bucht man dort eine Fototour, als Schüler/Student kostet diese 30€ statt 40€.
    Ich habe die Tour gemacht und mich sofort in die alten Gebäude verliebt.
    Liebste Grüße,
    Kathi.

    AntwortenLöschen