Mittwoch, 3. April 2013

Geknipse - der Leipziger Zoo

 ... da bin ich wieder! 

Heute gibt es den ersten Post mit Bildern aus Leipzig. Wobei man dazu sagen muss, dass ich von der Stadt selbst kaum bis gar keine Bilder geschossen habe - das trübe Licht und die fehlende Sonne haben ihren Teil dazu beigetragen. Allerdings hatte ich am zweiten Tag Glück, denn das Wetter besserte sich ein wenig und so konnte ich während unseres Zoobesuchs einige Fotos schießen, hauptsächlich von Tieren. Die meisten bekamen wir gar nicht zu Gesicht, wegen der Kälte mussten sie drinnen bleiben - ein paar waren aber im Gehege unterwegs, unter anderem meine besten Freunde, die Pinguine. 

Mit Zoos ist es ja so eine Sache - manche lieben sie, andere verteufeln sie. Ich selbst bin wirklich kein Fan von der Idee, Tiere einzufangen und zu unserer Belustigung einzusperren. Dieser Zoobesuch war für mich eine Ausnahme, da es der Wunsch meiner Familie war. 
Nun ist ja gerade der Leipziger Zoo bekannt für seine Vielfalt, seine artgerechten Gehege und seinen Einsatz zu Schutz und Erhalt aussterbender Tierarten. Ein Musterbeispiel, wenn man so will. Ich bin mir durchaus im Klaren, dass Zoos nicht nur Nachteile haben und das Thema beschäftigt mich in letzter Zeit häufiger. Drum würde ich ich freuen, wenn jemand hier seine Meinung dazu abgeben möchte.

Was haltet ihr von Zoos? Ist es in Ordnung, Tiere für unsere Zwecke einzusperren? Wiegen die Vorteile eines Zoos das auf? Können Tiere in Zoos so glücklich sein, wie sie es in freier Wildbahn wären? Oder sogar glücklicher?





Sein Blick ist vom Vorübergehen der Stäbe
so müd geworden, daß er nichts mehr hält.
Ihm ist, als ob es tausend Stäbe gäbe
und hinter tausend Stäben keine Welt.

Der weiche Gang geschmeidig starker Schritte, 
der sich im allerkleinsten Kreise dreht,
ist wie ein Tanz von Kraft um eine Mitte,
in der betäubt ein großer Wille steht.

Nur manchmal schiebt der Vorhang der Pupille
sich lautlos auf - Dann geht ein Bild hinein,
geht durch der Glieder angespannter Stille -
und hört im Herzen auf zu sein. 

[Rainer Maria Rilke - "Der Panther"]





Kommentare:

  1. Ui, ich hoffe, Leipzig hat dir gefallen und meine Tipps konnten dir weiterhelfen ;)

    Erst mal: Tolle Bilder! Die Pinguine sind ja mal unglaublich knuffig. Ist das extremer Zoom oder warum warst du so nah am Geschehen?

    Das mit Zoos ist wirklich eine schwierige Sache. Ich bin ehrlich gesagt keine große Verfechterin von Tierrechten und für mich wiegt der Vorteil für einen Menschen der Nachteil für ein Tier durchaus auf, aber in letzter Zeit habe ich mich auch öfter gefragt, was denn eigentlich der Vorteil für den Zoobesucher ist - abgesehen von Unterhaltung, natürlich. Klar ist es auch toll und sehr lehrreich für Kinder, mal Tiere aus anderen Klimazonen zu sehen, aber hmm, eigentlich geht das ja auch anders.

    Ich muss immer an einen Park in Lima denken, in dem ich mal war. Da gibts die so genannten "Animarboles", also ein Wortspiel aus Tieren und Bäumen. Im Prinzip wurden nur Bäume in der Form von Tieren zurechtgeschnitten. Aber dadurch, dass die Tiere "thematisch" sortiert sind und vor ihnen immer noch, wie im Zoo, so kleine Schildchen mit Beschreibungen und Infos stehen, wirkt das Ganze echt wie in einem Zoo :D Dazu gibts dann noch so Info-Pavillons, wo man (alles sehr kindgerecht) Filme zu Themen wie Tierschutz, Haustiere und so weiter gucken kann. Das fand ich echt eine total niedliche Idee und eine nette Zoo-Alternative ;)

    Andererseits frage ich mich auch, ob es für die Tiere wirklich so tragisch ist. Ich denke nicht, dass Tiere ein wirkliches Bewusstsein über sich selbst und ihre Situation haben und überhaupt denken können "Ach, in Freiheit wär's schöner." (Natürlich solange sie gut gehalten werden, nicht im Winter halb erfrieren oder sich im Sommer totschwitzen, genug Auslauf bekommen und so weiter. Ich war in Peru auch mal in einem richtigen Zoo, da sah es, was das anging, übrigens ganz anders aus als in Deutschland... da bekam man echt ein schlechtes Gefühl, wenn man die Tiere ansah.)
    Noch dazu sind Zoos manchmal ja auch wichtig dafür, bedrohte Tiere zu "bewahren" und eventuell sogar weiterzuzüchten.

    Lange Rede, kurzer Sinn, ich halte einen Zoobesuch für nichts allzu Verwerfliches :)

    AntwortenLöschen
  2. Dankeschön. Ich musste mich auch zurückhalten, nicht einfach einen unter den Arm zu klemmen und wegzurennen.^^ Und ich hatte mein Teleobjektiv drauf und hab mich todesmutig über die Brüstung gehängt... so kamen die Nahaufnahmen zustande.

    Ich bin mittlerweile auch geneigt zu sagen, dass die Tiere in angemessenen (!!!) Verhältnissen glücklich sein können... in dem Buch "Schiffbruch mit Tiger" gibt es ein paar sehr interessante Seiten dazu... Yann Martel schreibt, dass Tiere ein Zoogehege als ihr Revier betrachten (welches sie auch verteidigen), so wie sie es in freier Wildbahn tun würden. Mit dem einen Unterschied, dass sie sich die Nahrungssuche und den Konkurrenzkampf ersparen. Und es gibt viele Berichte von Tieren, die nach einem versehentlichen Ausbruch aus der "Wilnis" in ihr Gehege zurückgekehrt sind, da sie es als ihr Zuhause betrachteten.

    Was allerdings bleibt ist die Frage nach dem natürlichen Recht auf Freiheit und ob dieses wirklich nur Menschen zustehen sollte. Das geht dann auf eine philosophische Ebene und da ich Tierrechte generell bejahe, fällt das Recht der Freiheit für mich mit in dieses "Paket". Wobei ich sagen muss, dass ein Zoobesuch für meine zukünftigen Kinder ein Pflichtprogramm sein wird, allein schon damit sie sehen, dass wir nicht die einzigen Tiere auf diesem Planeten sind ...

    AntwortenLöschen
  3. Der Zoo scheint schön zu sein in Leipzig. Im Zoo dort war ich noch nicht. In Leipzig desöfteren, ich mag die Stadt... vlt. schaff ich es auch dort mal in den Zoo. Generell finde ich an Zoos nichts verwerfliches.. leider gibts es aber auch zahlreiche Zoos, die leider keine Besucher anlocken.
    Liebe grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Falls du vorhast, mal hinzugehen, würde ich an deiner Stelle warten, bis es wärmer ist. Dann sind alle Tiere draußen und ein Besuch lohnt sich mehr. (:

      Löschen
  4. Dankeschön für die Solidaritäts-HighFive! ;D Hab mich sehr über deinen Kommentar gefreut, der hat mich echt aufgemuntert. :) Dieser Satz in einem deiner Posts (ja, ich hab direkt mal bisschen gestöbert) passt da wirklich gut zu: "Hätte der Hund der Schwester der Exfreundin von Jimi Blue Ochsenknecht einen Blog, würde dieser mehr Klicks bekommen als meiner." :D Ich musste sehr grinsen, als ich das gelesen habe!

    Zum Thema Zoo: Ich denke, es ist nicht bloß eine Frage der Haltung der Tiere, deren Beschäftigung und Verpflegung, sondern vor allem auch, ob sich die Tiere für eine Zoohaltung eignen. Wenn ich Tiger oder Löwen in den Gehegen sehe, dann muntert mich auch nicht die schönste Gestaltung auf. Aber Tiere, die schon seit langer Zeit von Menschen gehalten werden wie zum Beispiel Ziegen, Pferde usw. kommen mit dem Leben im Zoo, denke ich mal, besser klar. Eine schöne Alternative zum klassischen Zoo, mit den teilweise doch kleinen Käfigen, sind Wildparks oder Safariparks, wo den Tieren wirklich viel Platz geboten wird und die Besucher ihnen auch nicht überall auflauern (da ist das dann wahrscheinlich eher andersherum, höhö). Die Tiere haben da viel mehr Rückzugsmöglichkeiten. :) Klar, ein Nachteil für den Besucher hat das schon: Er sieht die Tiere vielleicht nicht unbedingt aus nächster Nähe. Andererseits sieht er deren natürliches Verhalten und zufriedene Tiere, das ist doch viel schöner. In Dänemark, aber auch hier in der Eifel gibt es solche Parks, denen ich viel lieber einen Besuch abstatte als den Zoos. :)

    AntwortenLöschen
  5. Die Zoo-Frage beschäftigt mich auch schon extrem lang. So gern, wie ich in den Zoo gehe, so traurig sehen die Tiere manchmal aus. Die Löwen, die im Kreis laufen, was eine anerkannte Krankheit ist. Die Vögel in den Freigehegen, denen sie die Flügel brechen (wie den Pelikanen im Berliner Zoo), damit sie nicht wegfliegen können.. Und wie ich das hier so schreibe, bin ich immer mehr der Meinung, dass Zoos für viele, nicht alle, Tiere grausam sind. Welche Dilemma, wer geht denn nicht gern in den Zoo?

    AntwortenLöschen
  6. Danke vielmals, das mit dem doppelt ist mir gar nicht aufgefallen!

    Hm, ja, Berlin. Ich stand auch vor der Frage: Gammelst du jetzt und widmest dich "Projekten" oder lernst du "was ordentliches"? Studieren kann man ja hier nicht mehr als Durchschnittsabiturient, weg will man auch nicht. (Inzwischen schon)
    Ich hab mich für "was ordentliches" entschieden, aber glücklich macht mich das auch nicht. Wenigstens keine Nachtschichten bei Kaisers an der Kasse mehr. Zu schön ist die Illusion vom Loft in Mitte, mit eigener Galerie, der berühmte Blog, alles geschenkt bekommen.. Aber ich habe mich immer gefragt, wie die das alle finanzieren. Die meisten mit reichen Eltern. Oder eben: Verschuldet.
    Ich finde, dass es auch ganz und gar nicht einfach ist, in einer so verträumten Stadt zu finden, was man liebt. Man ist einfach so reizüberflutet, menschenüberflutet, überflutet von Träumen und Eindrücken und den künstlerischen Zwängen.

    Ach man. Ich will auch nicht mehr in' Zoo. Aber erklär das doch mal meiner 7-Jährigen Schwester. DA muss das Bewusstsein anfangen.

    AntwortenLöschen
  7. ich hab mich total verknallt in deinen blog! :D
    werde natürlich sofort leser und freu mich auf alle kommenden posts :)
    zum thema zoo würde ich sagen, dass es auf die haltungsart ankommt. "mein" zoo ist die wilhelma in stuttgart, weil ich da in der nähe wohne und ich muss sagen, dass manche tiere es dort nicht besonders schön haben, für andere ist es das reinste paradies. die tiger haben ein beachtliches freigehege inklusive dschungel, wobei das gehege im vergleich zum revier eines frei lebenden tigers natürlich ein witz ist. zumal sie im zoo auch noch teilen müssen. naja, dass war mein kurzer meinungsbeitrag ;)
    hannah

    AntwortenLöschen
  8. ach wie hübsch!
    ich liebe den zoo in leipziog total :D

    AntwortenLöschen
  9. Wie schön !!:)
    Danke, für dein Kommentar:)
    Ich war vorher nie in Köln:p was war das denn für eine Fernsehsendung?:x
    liebste Grüße :)
    http://laughlovelive-laura.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  10. kein Problem. Freu mich, dass du dich über die Blogvorstellung gefreut hast! :)

    Und tolle Fotos! :)

    AntwortenLöschen
  11. Das Bild passt unglaublich gut zu dem Gedicht!
    Dein Blog ist wunderbar, folge dir jetzt (:

    AntwortenLöschen
  12. hab deinen link auf polgas blog gefunden und dich jetzt gestalkt.
    schön, wenn der bloggername ausnahmsweise mal hält, was er verspricht!
    sehr nicer blog!
    liebe grüße

    AntwortenLöschen