Donnerstag, 11. Juli 2013

PROJECT GREEN - places to discover: VEGANZ


Hallöchen Freunde, 

willkommen zu Project Green Post Nr. 3! Heute mal weniger textlastig und mit vielen Fotos. Ich weiß ja schließlich, dass jedermanns Aufmerksamkeits-Kapazitäten begrenzt sind und ein paar bunte Bildchen da gerade recht kommen. Ich gebe zu, meine langsam einsetzende Faulheit nach den zwei letzten Posts trägt auch etwas dazu bei... 



Als Vegetarier/Veganer oder generell bewusst lebender Mensch kennt man sicher das Problem, im Supermarkt manchmal etwas verloren zu sein. Welche Produkte kann man guten Gewissens kaufen, welche nicht? Was für Inhaltsstoffe sind wo drin und wieso suche ich jetzt schon seit einer verdammten Stunde diese bestimmte Marke? 

Jaja, man hat es nicht immer leicht... der Bezirk Prenzlauer Berg ist in Berlin gewissermaßen Vorreiter in Sachen bewusste Ernährung - was sicherlich an den gut situierten Familien und Zugezogenen liegt, die dort residieren. Ein Bio Laden reiht sich an den nächsten und mittendrin spielen fröhlich Kinder in Hanf-Sandalen und nuckeln Sojamilch aus Glasfläschchen (natürlich ohne Plastik!). 

2011 eröffnete dann die erste Filiale von Veganz (KLICK!) in der Schivelbeiner Straße, unweit der Schönhauser Allee. Ein Supermarkt, dessen komplettes Sortiment aus veganen Lebensmitteln besteht - von den Frühstücksflocken bis hin zum Tierfutter. Nie wieder nerviges Studieren der Inhaltsstoffe, kein ewiges Suchen mehr - was hier in den Einkaufskorb wandert, ist garantiert aus kontrolliertem Anbau, ethisch korrekt und alles, was das Ökoherz sonst noch höher schlagen lässt. 



Da das nahezu perfekt ins Thema dieser Reihe passt, habe ich natürlich sofort mit der Kamera bewaffnet den Laden gestürmt und ein paar Eindrücke eingefangen. Das Geschäft ist etwas kleiner als ein "normaler" Supermarkt, bietet aber trotzdem ein weites Sortiment und verschiedene Marken an. Ob Tiefkühlkost, frisches Gemüse oder haltbare Büchsenware - alles ist vorhanden und kein Wunsch bleibt unerfüllt.

Direkt an den Laden angeschlossen ist das vegane Bistro "Goodies". Dort kann man draußen in schöner Atmosphäre Kuchen essen, Smoothies schlürfen oder die Koffein-Sucht befriedigen. Im Sommer gibt es sogar veganes Softeis (Nomnom). Darüber hinaus bietet Veganz auch Kochkurse und einen Sonntagsbrunch an.

Dass so ein Konzept in Berlin Erfolg hat, ist klar - deshalb gibt es mittlerweile eine zweite, größere Veganz-Filiale in Friedrichshain.  Auch Frankfurt am Main und Hamburg haben inzwischen nachgezogen.


 
Einziger Wermutstropfen: so ein Spaß hat natürlich seinen Preis. Deshalb sind die Kosten für einen Veganz-Einkauf auch deutlich höher als bei einer herkömmlichen Kette. Ich muss ehrlich gestehen, dass mein Studenten-Budget einen Großeinkauf dort nicht her gibt, deshalb begnüge ich mich mit kleinen aber feinen Besorgungen. Wenn man allerdings mal etwas flüssiger ist oder sich etwas gönnen möchte, ist dieser Laden der richtige Anlaufpunkt. 
Ich kann ihn jedenfalls nur empfehlen und finde es super, dass uns in Berlin diese Möglichkeiten geboten werden. Vielleicht schaut der ein oder andere bei seinem nächsten Hauptstadt-Besuch mal hier vorbei, allein die tolle Atmosphäre in Prenzlauer Berg oder Friedrichshain ist es wert.




Für alle anderen gibt es in ein paar Tagen den nächsten Grünen Post über meine persönlichen Empfehlungen bei fleisch-freien Supermarktprodukten. Ich hoffe, ihr seid wieder dabei. 


Habt einen tollen Tag! 



Kommentare:

  1. Der Laden sieht super aus! Da geht man doch gerne rein & durchstöbert die ganzen Lebensmittel. Fände ich auch cool, wenns so einen Laden bei mir geben würde, solche gibts aber leider nur in größeren Städten...

    Dankeschön :)
    Auf Spanien bzw. Barcelona freu ich mich auch total! Hehe werde dann auch davon berichten, wirst also noch mehr neidischer sein :D

    Heute gibt es Salat - mit Fetakäse. Also schonmal vegetarisch aber nicht vegan... Wobei ich vegan eeeeecht schwer finde, weil die vegane Sachen auch recht teuer sind leider..

    AntwortenLöschen
  2. Danke für den lieben Kommentar - ich seh in komischerweise auf meinem Blog nicht, aber als E-Mail hab ich ihn lesen können :)
    Und danke für diesen tollen Post!

    AntwortenLöschen
  3. Was für ein schöner Post! Der Laden ist ja super. :) Ist der auch gut besucht? Ich kann mir vorstellen, dass viele Menschen da Vorbehalte hätten - Veganer müssen sich oft ganz schön was anhören.
    Ich fände es total interessant, mir das Sortiment anzuschauen! Ich möchte mich gerne einmal 30 Tage lang vegan ernähren, um zu schauen, wie ich damit klarkäme. Auf Dauer wäre das nichts für mich, aber es ist bestimmt nicht ungesund, eine zeitlang mal auf tierische Sachen zu verzichten. :)
    Und die Romane von Simon Beckett liebe ich auch total! Ich habe bisher jedes seiner Bücher verschlungen; ich lese zwar generell ziemlich gerne Thriller, aber du hast recht, die Becketts Charaktere sind meist wirklich die sympathischsten.

    AntwortenLöschen
  4. Ab und an war Veganz mal ganz nett, aber es war ein eher seltener Spaß, weil die Preise dort auch im Vergleich zum veganen Onlineversand sehr teuer sind (Lieblings"käse" kostet dort gleich 80cent mehr als im Onlineshop des Vertrauens!)

    Außerdem bin ich von dem Café total enttäuscht. Habe mir im April dort einen Grünen Tee bestellt, Bio und Fairtrade und alles, demnach nicht günstig und der hat total nach Gras (und komischerweise Milch) geschmeckt! Hab' ihn zurück geben lassen, aber der zweite war genau so widerlich. -_-

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei den Preisen kann ich dir vollkommen Recht geben, die fand ich teilweise auch ziiiemlich hoch. Mit dem Cafe habe ich selbst noch keine Erfahrungen gemacht, ich fand nur, dass die Kuchen und alles drumherum einfach totaaal lecker aussahen.

      Allgemein empfinde ichs halt als ne gute Alternative zum "normalen" Einkauf, bei dem man ständig am Rumsuchen ist. Mit veganem Onlineversand habe ich zum Beispiel noch gar keine Bekanntschaft gemacht, hört sich aber nach ner preisgünstigeren Alternative an. Interessant, auch mal ne andere Meinung dazu zu hören. (:

      Löschen
  5. Vom Veganz hab ich schon einiges gehört - Da muss ich unbedingt mal hin, wenn ich wieder in Berlin bin. Der ist ja wirklich riesig im Vergleich zu unserem kleinen veganen Supermarkt in Braunschweig. Bei den hohen Preisen veganer Produkte muss ich dir leider recht geben. :( Ich achte immer auf Angebote, z.B. bei unserm Denns-Biomarkt und kaufe diese exotischen Sachen meistens nur dann.

    & Superschöner Blog! Mir gefällt die Fotobearbeitung und dein Schreibstil total. Hast eine Leserin mehr! (:

    Liebe Grüße!

    Johanna

    AntwortenLöschen
  6. Danke für deinen süßen Kommentar! :D Mit Disneyland erfülle ich mir auch endlich einen Kindheitstraum. Und bei deinem Namensvorschlag musste ich total grinsen! Ich habe nämlich noch eine andere (ältere) Stoffeule, die bereits den Namen "Mr. Eule" trägt. xD Der Name ist total schick! ;)

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Liebes,

    mir gefällt dein Blog wirklich super gut - mach weiter so!

    Würde mich freuen wenn du einen Abstecher auf meinen Blog machen würdest:

    http://miss-poupette.blogspot.de/

    Liebste Grüße an dich, xoxo L. ♡

    AntwortenLöschen
  8. Mit Prenzlberg hast du Recht. Das Konzept solcher Läden wie Veganz funktioniert inzwischen, da sich eine gute Mittelschicht angesiedelt hat. Ich finde es aber richtig, dass man auch wie du sagst als Student bewusst lebt und mal weniger für mehr Geld kauft und die Qualität stimmt. Danke für die vielen Eindrücke und Bilder :)

    www.look-scout.de

    AntwortenLöschen